„Von wegen altem Eisen...
...in manchem sind wir
sogar besser”

Agenda

50plus Talk 2017
Termine auf einen Blick mehr
Basel, Bern, Luzern
Olten, St. Gallen, Zürich
Mitgliederversammlung, 17. Januar Luzern, 19.00 Uhr
GV, 18. März, 12.00 Uhr Luzern


weiter ▷

Botschafter/innen

Aschi Peter Aschwanden

alt Kantonsrat (Luzern)

Pia Maria Brugger

Gemeindeschreiberin (Luzern)

Olivier Bucheli

Clean-Tech-Unternehmer (Adligenswil)

Rosmarie Dormann

alt Nationalrätin (Rothenburg)

Heidi Duss

Kantonsrätin (Escholzmatt)

Josef Estermann

Universitätsdozent (Luzern)

Priska Galliker

Kantonsrätin (Luzern)

Emanuel Hochstrasser

Bundesstrafrichter (Luzern)

Paul Huber

Alt Regierungsrat (Luzern)

Walter Lingg

Alt Bürgerrat (Luzern)

Erna Müller-Kleeb

alt Kantonsrätin (Rickenbach)

Ruedi Meier

Alt Sozialdirektor/Stadtrat (Luzern)

Andreas Moser

Kantonsrat (Luzern)

Giorgio Pardini

Präs. Gewerkschaftsbund (Luzern)

Heidi Rothen

Alt Kantonsrätin (Hergiswil)

Michael Rusterholtz

Grossrat (BS)

Rene Schärer

Textil-Kaufmann (Luzern)

Bruno Schmid

Stv. Präsident des Kaufmännischen Verbandes Schweiz

Albert Schwarzenbach

Grossstadtrat (Luzern)

Leonie Schärer

Geschäftsfrau (Luzern)

Hans Rudolf Schurter

Unternehmer (Luzern)

Verena Wicki

Geschäftsführerin (Luzern)

Gary Zemp

Unternehmer

 

Sponsoren

 

Wir freuen uns über Ihr Sponsoring.

 

Demnächst hier.

 

 

Hier gelangen Sie
zum Anmeldeformular

weiter ▷

Mit wenig Geld gesund leben

Erwerbslosigkeit verursacht bei den Betroffenen – neben der Wut über den verlorenen Job – häufig zusätzlichen Stress. Das ist verständlich. Wenn aber dieser Zustand länger anhält, nehmen Körper und Seele Schaden. Im Stress werden beispielsweise alle Entgiftungsfunktionen des Körpers gegen Null herunter gefahren. Stress beeinträchtigt aber auch die geistige Leistungsfähigkeit. Ziel dieser Körperreaktion ist, uns in einen Ruhezustand zu zwingen. Dem widersetzen wir uns aber meistens so lange, bis es nicht mehr geht und der Körper am Ende gewinnt.

Packen Sie es rechtzeitig an

Ein erprobtes Mittel gegen ungesunden Stress ist Meditation. In seinem Buch «Gesund durch Meditation» (Kosten 12 CHF) beschreibt der amerikanische Arzt John Kabat-Zinn, wie er damit selbst Burnout-Klienten hilft. Tägliche Wanderungen oder Waldspaziergänge sind ebenfalls ein erprobtes Mittel um Körper und Seele die notwendige Entspannung zurückzubringen. 30 Minuten Bewegung an der frischen Luft ist ein Muss. Mehr über den Umgang mit Wut  (0.5 MB)

Das Gute liegt im Anfang

Einige Erwerbslose tun sich schwer mit der Gestaltung der Tagesstruktur. Es besteht die Gefahr, dass sie sich in den Schlaf oder in den Alkohol flüchten. Dauert dieser Zustand länger, verringern sie damit ihre Arbeitsmarktfähigkeit. Gewöhnen Sie sich am besten so früh als möglich an, den Tag so zu beginnen und zu gestalten als wären Sie eine KaiserIn. Kaiser Marc Aurel beispielsweise übte sich im 2. Jahrhundert jeden Morgen von neuem in Selbstfürsorge. Es gehe dabei täglich um ein «neues zur Welt kommen». Mehr über Selbstmanagement (2.5 MB)

Der Mensch ist was er isst

Erwerbslosigkeit und der mit der Jobsuche verbundene Frust kann dazu verleiten, seine negativen Essgewohnheiten zu intensivieren. Doch weder ein Übermass an Süssigkeiten noch zuviel Alkohol lösen das Problem. Im Gegenteil. Gerade in Stresssituationen ist es extrem wichtig, sich gesund zu ernähren und damit seine Ressourcen zu stärken. Zugegeben machen es einem die widersprüchlichen Informationen über die Ernährung nicht einfach. Es gilt die Faustregel: Gutes Fett (Kokosfett, Raps-, Baumnuss-, Lein- und Sesamöl), wenig Fleisch, viel Obst und Gemüse, Fisch, ein Glas Rotwein und rund zwei Liter Wasser pro Tag. Mehr über gesunde Ernährung (2 MB)

Zeit für Entgiftungskur

50plus geht oft damit einher, dass sich über die Jahre viele Gifte im Körper angehäuft haben. Hirnforscher warnen davor, dass die Metalle, die unsere Nahrung und Körperpflege-Produkte enthalten, auf die Dauer unsere Hirnleistung reduzieren. Wahrscheinlich sind sie auch verantwortlich für Alzheimer. Darum empfiehlt es sich, spätestens in diesem Alter regelmässig zu entgiften. Mehr über Entgiftung(0.3 MB)